LIFE studio FFB

Web-TV für Interviews, Diskussionen, Vorstellungen und Befragungen.
Unterstützt vom Bündnis „Fürstenfeldbruck im Wandel“, vom Herausgeberkreis des Internetportals „FFB aktiv“ und vom Bündnis „FFB ist bunt – nicht braun“.

Der Link zur Livestream-Webseite: www.lifestudio.ffbaktiv.de
Die Diskussionsrunden finden ohne Publikum, doch teilweise mit geladenen Gästen  statt.
Alle Streamings werden aufgezeichnet und stehen im Videokanal zur ständigen Verfügung.
Der Videokanal/das Archiv: www.youtube.com/ffbaktivstudio

Alle Themen, Infos und Übertragungstermine unseres „LIFE studio FFB“ finden sich auf der Seite DemokraTisch und Stadt im Wandel.


Grundsätze
Demokratie ist auf freie Medien angewiesen, die nicht in politische und ökonomische Macht- und Interessenkontexte eingebunden sind. Das Herzstück der Demokratie und zugleich ihre Grundbedingung ist ein freier öffentlicher Diskussionsraum, in den sich alle gleichberechtigt einbringen können und der das Spektrum unterschiedlicher gesellschaftlicher Interessen und Positionen repräsentiert. Geschaffen wird der öffentliche Diskussionsraum durch unabhängige Medien, die den Menschen ein unabhängiges Sprachrohr bieten und ihnen ermöglichen, für sich selbst zu sprechen.Freie Medien sind auf eine lebendige Demokratie angewiesen, die ihre Bürger zu einer verantwortungsvollen gesellschaftlichen Teilhabe befähigt.Die daraus resultierenden Konflikte unterschiedlicher Interessen und Perspektiven sind der Motor demokratischer Debatten.
Unsere Referenz (im PDF-Format).
Inhalte
Diskussionen, Vorstellungen und Befragungen mit lokalen und regionalen Akteuren und Verantwortungsträgern im Landkreis Fürstenfeldbruck.
Gedankenaustausch über aktuelle Fragen, alternative Ideen und Projekte.
Interviews mit Menschen aus der Region über ihre Lebenssituation, Probleme und Pläne.


Die Premiere gab es am  7. Oktober 2018
mit der Live-Diskussion/Übertragung zum Thema
Bezirkstagswahl Oberbayern 2018
Fünf Direktkandidaten sprachen über ihre politischen Vorstellungen.

Den bayerischen Bezirkstag kennt kaum jemand. Was haben die Abgeordnete dort zu sagen? Was wollen sie dort bewirken? Der Bezirkstag ist u. a. zuständig für Pflege- und Gesundheitspolitik sowie für Kulturförderung und Heimatpflege.
Die Parteienvertreter/innen informierten über ihre Person und sprachen über ihre politischen Vorstellungen. Sie bezogen Stellung zu Themen, die von den jeweils anderen Teilnehmern vorgegeben wurden: Bessere Teilhabe von Menschen mit Behinderung, Kultur und Kulturförderung, Umweltschutzmaßnahmen, Krankenhäuser und Kinderhäuser in ländlichen Gebieten sowie mehr Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie.
Die Livestream-Premiere war erfolgreich, auch wenn sie durch einen Interruptus der Internetverbindung getrübt wurde. Nach etwa acht Minuten ging es weiter, aber die meisten Zuschauer haben darauf nicht gewartet. Wir weisen darauf hin, dass der zweite Teil interessante Diskussionsbeiträge hatte. So bieten die meisten Stellungnahmen zum Thema „Direkte Demokratie“großen Anlass zum Nach- und Weiterdenken.

Die zwei Video-Teile „Bezirkstagswahl Oberbayern 2018″:
der erste Teil bis zum Internetabbruch (49 Minuten). Beginn zirka ab Minute ZWEI.
der zweite Teil (28 Minuten) bis zum Ende.

Die Brucker SZ berichtete am darauf folgenden Tag (8.10.18):
„Polit-Plausch mit Blackout. Fünf Bezirkstagskandidaten stellen sich im Livestudio der Brucker Brücke vor. Einmal klingelt ein Handy, einmal bricht die Internetverbindung zusammen. Und dann folgt auch noch ein überraschendes Bekenntnis der AfD-Bewerberin.“
Es diskutierten:
Josef Loy (CSU) / Martin Eberl (SPD) / Jan Halbauer (Die Grünen) / Heike Themel (AfD) und Dr. Andreas Ströhle (FLO).
– Die Auswahl der Teilnehmer wurde folgendermaßen erklärt: CSU, SPD und Grüne sind die stärksten Fraktionen im Bezirkstag, und die AfD und die FLO sind die aussichtsreichsten Newcomer. –
Die Moderation übernahm dankenswerterweise Gerhard Eisenkolb, ehemaliger Redakteur der Brucker SZ.

Werbeanzeigen